Gipfelspitzen.

Makedonien und seine Gipfelspitzen!

866 Ansichten 3 Min Lesezeit

Was wisst Ihr über Makedonien und den Gipfelspitzen seiner Gebirge? Nichts oder nur etwas? Dann seid Ihr hier genau richtig!

Makedonien ist das Land mit den meisten Bergen und den meisten Gipfelspitzen über 2.000 Metern. Nicht weniger als 34 Gipfel sind höher als 2.000 Meter über den Meeresspiegel! Etwa 80 Prozent von Makedonien ist mit Hügeln, Bergen oder Gipfeln bedeckt, erstaunlich! Hier erzähle ich Euch von den „Top Drei Bergmassive“ etwas…

Hier ein kleiner Überblick über die massiven Steinkolosse!

Korab

Der höchste Gipfel Makedoniens ist der des „Korab Gebirges“, mit einer höhe von 2.764 Metern.

Das Korab Gebirge liegt an der makedonisch-albanischen Grenze, also nord-westlich in Makedonien, neben dem Šar Gebirge. Das Gebirge und seine Gipfelspitzen erstreckt sich über 40 Kilometer in nord-südlicher Richtung zwischen dem unteren Abschnitt des Schwarzen Drin und seinem Nebenfluss Radika.

Das Korabgebirge gehört auch zum Rückzugraum des bedrohten und sehr seltenen Balkanluchses. Ein Nebengipfel des Korabs ist der rund zwei Kilometer südwestlich gelegene Gipfel „Korab-Pforte“ und er erreicht mit 2.727 Metern fast die Höhe des Hauptgipfels. Wenige hundert Meter entfernt liegt eine weitere Spitze, die mit 2.718 Metern nur etwas niedriger ist.

Shar Gebirge – Šar Planina

Das nächste Gebirge ist das schon eben erwähnte „Šar Gebirge“ oder wie wir Makedonier sagen „Šar Planina“. Der höchste Gipfel des Massivs hat eine atemberaubende höhe von 2.747 Metern!

Der Gipfel heißt „Titov Vrv“ und ist der zweithöchste in Makedonien, eigentlich nennt man den Gipfel im Volksmund „Golem Turčin“ (=großer Türke). 1934 benannte man den Gipfel auch „Alexander Gipfel“ nach dem serbischen König Alexander als diese Makedonien regierten, darauf nach dem kommunistischen Führer Jugoslawiens Tito.

Im Šar liegt auch eines der bekanntesten Ski- und Wintersportgebiete Makedoniens, Popova Šapka.

Lesetipp: Winterzauber auf Kajmakchalan

Von Skopje aus ist das Bergmassiv des Korabs und der Šar meist zu sehen, außer der lästige Smog oder der Nebel verdeckt die Sicht. Eben seine unmittelbare Nähe zu Skopje macht das Gebirge zu einem beliebten Ausflugsziel der Hauptstädtler.

Baba Planina

Baba Gebirge“ nennt sich das dritte Massiv das zu den drei höchsten in Makedonien zählt. Eigentlich ist das Gebirge meist bekannt unter dem Namen seines höchsten Gipfel, Pelister!

Mit 2.601 Metern über den Meeresspiegel ist der Pelister nur etwas „kleiner“ als die ersten zwei genannten. Das Baba Bergmassiv liegt an der makedonischen-griechischen Grenze bei Bitola.

Im Baba Gebirge liegt auch der bekannte Pelister Nationalpark, eines der ältesten in Makedonien das im Jahr 1948 zum Nationalpark ausgerufen wurde. Ein sehr bekanntes Motiv vom Pelister ist der Glasklare „Große See“ auf dem Berg.

Viele der wunderschönen und hohen Gipfelspitzen in Makedonien hat noch kein menschlicher Fuß betreten…Geheimnisvolles Makedonien 🙂

Artikel teilen
Die mobile Version verlassen