Warum Ohrid für Eure Flitterwochen perfekt ist

1.1k Ansichten 10 Min Lesezeit

Jedes Paar freut sich auf seinen Hochzeitstag und man möchte ihn natürlich perfekt gestalten. Nach dem ganzen Hochzeitstrubel stehen die Frischverheirateten vor dem nächsten aufregenden und auch einprägsamen Ereignis: den Flitterwochen!

Das dies meist nicht Spontan passiert, dürfte selbst den Ledigen klar sein. Aus den verschiedensten Reisezielen für die Flitterwochen, sucht man sich sein Highlight aus. Vermutlich geht eine ganze Prozedur der Planung im einklang.

Aber, jetzt erzählen wir Euch, warum Ohrid in Mazedonien ein perfekter Ort für Eure Flitterwochen ist!

Ohrid – Die Perle des Balkans!

Ohrid und der gleichnamige Ohridsee liegen im Südwesten Mazedoniens. Die beste Zeit um Ohrid zu besuchen, ist definitiv der Sommer. Dort erwartet Euch eine Mischung aus Strandfeeling, Sightseeing, Nightlife und Natur. Letzteres führte auch dazu das Ohrid schon 1980 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde.

Diese alte Stadt ist eine Kombination aus Geschichte, modernen Stränden, natürlicher Schönheit und leckerer traditioneller Küche. Nicht umsonst nennt man Ohrid auch „die Perle auf dem Balkan“. Vielleicht mögt Ihr es nicht glauben, aber in Ohrid gibt es auch tatsächlich Perlen…

Orte in und um Ohrid die Ihr besuchen müsst

Hier sind einige Tipps für Orte oder Lokationen, die man in Ohrid besuchen sollte und die unvergessliche Flitterwochen garantieren. Und das Beste, fast überall könnt Ihr atemberaubende Fotos Eurer Flitterwochen schießen!

An erster Stelle ist natürlich der Ohridsee selbst zu nennen, zugleich der größte natürliche See in Mazedonien. Das Wasser schimmert in herrlicher blauer Farbe und ist Glasklar. Aufgrund seiner Größe vermittelt dieser See auch irgendwie den Eindruck eines Meeres. Es erstreckt sich über eine Region von 358 Quadratkilometern und man meint, vor einer weitläufigen Meeresbucht zu stehen. Die hohen Berge um den See vermitteln ein einzigartiges Feeling.

Der See ist tief und wird als einer der ältesten Seen Europas angesehen. Unzählige einheimische Tierarten tummeln sich in dem glasklaren Wasser. Besonders berühmt ist natürlich die einzigartige Ohridforelle.

Kirche Sveti Jovan Kaneo

Wenn Ihr Euch schon mal über Ohrid erkundigt habt, dann habt Ihr bestimmt schon das bekannteste Motiv von Ohrid kennen gelernt.

Die Kirche des Heiligen Johannes von Kaneo (mazedonisch: Свети Јован Богослов Канео/Sveti Jovan Bogoslov Kaneo). Auf einem hohen Felsen direkt am See gelegen, mit seiner großartigen Luft und den Aussichten auf den friedlichen See darunter, ist dies nur einer der herrlichen Orte in Ohrid. Aber das wohl meist fotografierte – also perfekt für einen tolles Andenken von den Flitterwochen.

Die Kirche, die gegen Ende des 13. Jahrhunderts heilig gesprochen wurde, basierte auf einem rechteckiger Steinsockel. Die Außenseite ist mit schönen Steingutfiguren und Steinmetzarbeiten geschmückt.

Plaošnik

Plaošnik oder einfach Plaoš (mazedonisch: Плаошник, Плаош) ist eine archäologische Stätte und ein heiliger Ort in Ohrid.

Es war ein wichtiger religiöser Standort, als auch der Bildung. Hier befand sich eine der ersten Universitäten in Europa, welches im 10. Jahrhundert eröffnet wurde. In der slawiwsch sprachigen Welt, spricht man auch von der ersten Universität. Außerdem wurde an dieser Stelle der Vorläufer der kyrillischen Buchstaben erstellt, der Glagolitza. Zudem war Ohrid orthodoxer Bischofssitz.

250 Meter unterhalb der Festung von Samoil befindet sich die Kirche des Heiligen Kliment, welche im Jahr 893 auf der Grundlage einer frühchristlichen Basilika erbaut und dem heiligen Pantelejmon gewidmet wurde. Zugleich in der Stätte befand sich die Literarische Schule Ohrids, ein Zentrum slawischer literarischer und kultureller Aktivitäten, in dem mehr als 3.500 Schüler ausgebildet wurden. Der heilige Kliment wurde in dieser Kirche in dem von ihm selbst errichteten Grab beigesetzt.

Die Kirche während wurde in der heutigen Zeit umfassend rekonstruiert und archäologische Funde ausgegraben. Die letzte Restaurierung begann am 8. Dezember 2000 und am 10. August 2002 abgeschlossen. Die meisten Reliquien des Heiligen Kliment sind in die Kirche übersetzt.

Am 10. Oktober 2007 entdeckten Archäologen bei der Ausgrabung des Klosters eine Lagerstätte mit ca. 2.383 venezianischen Münzen. Der bekannte mazedonische Archäologe Pasko Kuzman erklärte damals, dass die Münzen von besonderer Bedeutung seien, da sie darauf hinweisen, dass Ohrid und Venedig kommerziell miteinander verbunden waren.

Unweit von Ohrid, perfekt für einen Tagesausflug, liegt auch das alte Kloster Sveti Naum.

Festung des Zaren Samoil

Die mittelalterliche Festung über Ohrid ist definitiv ein Muss in Ohrid. Ist man erst mal oben angelangt, ist der Blick mehr als Wunderbar und Episch. Von dort aus hat man einen großartigen Panorama Blick über fast den ganzen Ohridsee. Atemberaubend, vor allem für unvergessliche Fotografien in den Flitterwochen…

Während der Herrschaft des Zaren Samoil wurde diese Festung um die Wende des 11. Jahrhunderts erbaut. Jüngsten Ausgrabungen mazedonischer Archäologen zufolge ist diese Festung an der Stelle einer früheren Festung aus dem 4. Jahrhundert vor Christus errichtet, wahrscheinlich die Festung von König Philipp II. von Makedonien.

Antikes Theater von Ohrid

Es ist eines der vier antiken Theater im Land, aber nur dieses stammt aus der in der Wissenschaft s.g. „hellenistischen Zeit“. Während die anderen Theater (Scupi, Stobi und Heraklea Lynkestis) aus der Römerzeit stammen. Es ist also das Älteste antike Theater in Mazedonien. Das Theater am Ufer des Ohridsees wurde etwa 200 v. Chr. erbaut. Heute finden dort normalerweise Live-Konzerte statt, oder die international bekannte „Ohrid Sommer Abende“.

Unklar sind sich Historiker über das ursprüngliche Fassungsvermögen des Theaters, da nur noch der untere Teil davon existiert. Das offene Theater hat eine perfekte Lage: Die zwei Hügel, die es umgeben, schützen es vor Winden, die die Akustik während der Aufführungen beeinträchtigen könnten. Und das Publikum hat nicht nur einen perfekten Blick auf die Bühne, sondern auch auf den See selbst. Bei Sonnenuntergang einfach nur Atemberaubend!

Nationalpark Galičica

Wer in den Flitterwochen nicht nur Liebe und Party machen will, hat in der Umgebung von Ohrid die besten Voraussetzungen für Aktivitäten. Wie zum Beispiel Wandern!

Das Blumenleben im Nationalpark Galičica umfasst über 1000 Arten, von denen eine große Anzahl von Relikten und Endemiten genau auf dem Berg Galičica die letzte Grenze ihres Verbreitungsgebiets haben. Da kommt man ins Grübeln ob man der frisch angetrauten Braut Blumen pflücken soll, oder sie unberührt der Natur überlassen? Hoffentlich letzteres…

Es gibt charakteristischerweise bis jetzt 11 entdeckte lokale Endemiten, die ausschließlich an den Hängen von Galičica zu finden sind, und nirgendwo sonst zeigt dies die spezifisch floristische Zusammensetzung dieses Berges.

Von Galičica aus hat man auch einen perfekten Blick, klares Wetter vorausgesetzt, auf den Ohridsee. Aber auch auf den Prespasee, der auf der anderen Seite von Galičica liegt.

Aktivitäten

Aber nicht nur Orte kann man in Ohrid besichtigen, wer in seinen Flitterwochen auch einen Unternehmungsdrang verspürt, kann natürlich einiges Unternehmen.

Natürlich kann man in Ohrid Bootstouren mieten, mittlerweile gibt es auch ein Mini U-Boot mit dem man die Unterwasserwelt erkunden kann. Ebenfalls lädt Ohrid und die Umgebung zum Wandern ein. Mountainbikes können gemietet werden, oder über Touristenagenturen Auswanderungen.

Das Nachtleben kommt in Ohrid nicht zu kurz. Besonders in der Hauptsaison, dann finden auch mal große Festivals (wie Ohrid Calling) statt. Oder einzelne Konzerte renommierter Künstler. Die Stadt bietet natürlich auch Abseits der Touristensaison eine Bar- und kleine Musikszene.

Traditionelle Küche, Souvenirläden und mehr!

Ein muss ist natürlich die Kulinarische Seite von Ohrid.

Mazedonien ist bekannt für seine absolut köstliche Küche. Das Land beherbergt viele traditionelle Gerichte wie Burek, Gjomleze, Makalo, Sarma um nur einige zu nennen.

Ein Spaziergang auf dem Bazar in Ohrid, regt zum einen den Appetit an, und vielleicht auch den Drang ein Souvenir mit nach hause zu nehmen.

In Ohrid und besonders in der Altstadt gibt es viele Geschäfte die zum Shoppen, Essen oder Kafe trinken einladen. Die Anwohner sind sehr höflich und werden Ihnen auf jeden Fall bei allem helfen, was Sie brauchen.

Strand Gradište

Zu guter letzt, Paare die in den Flitterwochen in der prallen Sonne ein paar Cocktails schlürfen wollen und vielleicht auch das Tanzbein schwingen wollen, sollten auf jeden Fall den Strand Gradište aufsuchen.

Dort tummelt sich meist die jüngere Touristenschaft, dementsprechend ist auch das Angebot. Bude an Bude aus denen Laute Musik ertönt. Nicht nur Nachts, auch den Tag über!

SCHLAGWÖRTER:
Artikel teilen
Die mobile Version verlassen