in ,

Sorbas der Grieche oder Chorba der Makedonier?

Das Meisterwerk von Nikos Kazantzakis verrät uns: Sorbas war ein “Slawe”…

Heutzutage könnte man den Artikel nicht unbedingt damit anfangen “wer kennt nicht Sorbas den Griechen und den Film mit Anthony Quinn“. Denn, viele Jahre sind seit der Veröffentlichung vergangen. Die jüngeren unter uns haben den Namen Sorbas vielleicht mal gehört, wenn sie irgendwas über einen Sirtaki, oder den Sirtaki selbst hörten oder in ein griechisches Restaurant geraten sind das diesen Namen trägt. Und natürlich, versteht man unter “Sorbas” nichts anderes als etwas griechisches und einen Griechen als Hauptprotagonisten des Romans und Films. Aber wie es im Leben so ist, besonderes im damaligen harten Leben der Makedonier in Ägäis-Makedonien (heutiges Nordgriechenland), muss man doch ziemlich genau hin schauen…

Und genau diese Chance habt Ihr jetzt. Aus dem Archiv ein Artikel (aus dem englischen übersetzt) aus dem Jahr 1990 der Euch einen detaillierten Einblick über die Person “Alexis Sorbas” gibt. Damit Ihr Euch in Zukunft nicht wundern müsst, wenn jemand der (vielleicht eurer unwissenden) Aussage widerspricht, dass Sorbas ein Grieche war und Euch erklärt: Sorbas war Makedonier und liegt in der heutigen Hauptstadt der Republik Mazedonien, Skopje, begraben! Mehr noch, er war das was die Griechen heute abfällig als “Slawe” bezeichnen, eine Eigenschaft die nicht unbedingt als griechisch zu verstehen ist.

Sorbas der Grieche oder Chorba der Makedonier?

Um eine gute Suppe zuzubereiten, müssen Sie die Zutaten sammeln und sehr langsam kochen.

Mein Opa Naumche wurde ungefähr 1870 in Makedonien geboren. Ich habe ihn nie getroffen, aber ich habe viel über ihn gehört. Manchmal denke ich an ihn. Anscheinend mochte er Suppe wirklich und ich kann mir vorstellen, dass er sie seit seiner Kindheit genossen hat. Er genoss Suppe als Erlebnis und alles, was dazu beitrug, sie zuzubereiten und zu essen. Er genoss den ganzen Prozess. Er liebte es im Haus zu essen. Er genoss das Aroma des Gerichts, als es langsam in dem großen Topf kochte, der an einem Gestell im Kamin hing. Und genauso sehr liebte er diesen ersten Geschmack, jeden Bissen und besonders den letzten Löffel.

In meinen Gedanken kann ich ihn sehen, als er seine Suppe beendet hatte, die er mit hausgemachtem Brot gegessen hatte. Ich sehe, wie er seinen langen Schnurrbart mit dem Handrücken zu beiden Seiten seines Gesichts beiseite streicht und sein zufriedenes Seufzen ansetzt. Ich bin sicher, dass er in solchen Momenten ein zufriedener Mann war, der zwei wesentliche Dinge wusste: wer er war und was er mochte.

Die Suppe, die er am liebsten mochte, war eine “CHORBA”. Eine Chorba (sprich Tschorba) wird manchmal vom Wanst oder Kutteln einer Kuh zubereitet. Es ist eine robuste, lebhafte Suppe. Eine Suppe, die im Mund singt, die die Geschmacksknospen lebendig werden lässt und auf und ab tanzt. Es ist eine Suppe, die unglaublich lecker und voll befriedigend ist. Chorba ist eine Männersuppe, aber Frauen lieben sie ebenso. Wer würde das nicht? Es gibt jedem solche lebensspendende Energie.

Die Chorba ist einfach zuzubereiten: Kutteln waschen und kochen. Dann mit Salz, Knoblauch und schwarzem Pfeffer köcheln lassen. Geben Sie eine Tasse heiße Brühe Löffel für Löffel in eine Schüssel mit zwei geschlagenen Eiern und etwas Zitronensaft und tun Sie dies langsam, damit die Mischung nicht gerinnt. Geben Sie eine Tasse leichte Sahne in die Mischung und gießen Sie das Ganze unter ständigem Rühren wieder in den Topf. Während die Kutteln kochen, können Sie natürlich jedes gewünschte Gemüse hinzufügen. Zum verfeinern mit etwas bestreuen, das sich gerade in der Nähe befindet, wie gehackte Frühlingszwiebeln oder Lauch, Schnittlauch oder Petersilie. Voila! Da hast du es, die “CHORBA”.

Andere Länder haben möglicherweise andere Namen dafür. Natürlich hat Chorba keinen internationalen Ruf. Aber wenn es gut genug beworben würde, wenn man etwas Werbung macht, berühmte Filmstars zeigt, die es in einem Film essen, ihm einen auffälligen Namen gibt, könnte es so berühmt werden wie alles andere. Es könnte sogar so weltberühmt werden wie “Sorbas der Grieche”. Es könnte populär werden. Aber es wäre immer noch die Chorba, wie wir es kennen.

Aber genug über Suppe. Lass uns das Thema wechseln.

Namensänderungen

Menschen ändern manchmal ihre Namen, insbesondere wenn ihre ursprünglichen Namen sozial oder politisch nicht akzeptabel sind. In unserem Teil der Welt gab es viele Namen, die sich änderten. Gängige makedonische Namen wurden ‘leicht transformiert’, so dass sie eher griechisch oder serbisch oder bulgarisch klingen und aussehen. Es hing alles davon ab, welche der umliegenden benachbarten Nationen nach 1913 welchen Teil Makedoniens besetzt hatte. Die Nachbarn teilten Makedonien so vollständig unter sich auf, dass kein Makedonien mehr übrig war. Obwohl Makedonien seit Tausenden von Jahren auf Karten erschien, verschwand es sehr plötzlich. Aber es existierte weiterhin in der Geschichte, in den Köpfen und in den Herzen der Menschen. Auf lange Sicht sind dies die wichtigsten Orte.

Das makedonische Volk war immer noch da, diejenigen, die nicht ausgewandert waren und sich auf der ganzen Welt verbreitet hatten. Aber die verbleibenden Makedonier hatten aus gutem Grund Angst, sich Makedonier zu nennen oder ihre historischen Namen zu tragen.

Für die Makedonier in Griechenland sollte sich der Himmel noch weiter verdunkeln. Wie die meisten Makedonier wissen und die Welt langsam lernt, begann die griechische Regierung 1928, alle makedonischen Dorfnamen in griechische Namen umzuwandeln. Das taten sie auch für die Bergketten und für die Flüsse. Tausende von Jahren Geschichte wurden mit einem Stift ausgelöscht, weil die Regierung wollte, dass das Territorium wie Griechenland aussieht. Zum Beispiel wurde das Dorf, in dem mein Großvater Naumche geboren wurde, Oshchima (Оштима, Dialekt: Ошчима), was wahrscheinlich “es gibt noch mehr” bedeutet, in Trigona, griechisch für “Drei Ecken”, geändert. Es war ein neuer Name, der aus dem Nichts kam! Auch nicht sehr einfallsreich, aber die Bedeutung der Änderung war enorm.

Lesetipp: Petros Karatsareas: Das makedonisch-slawische Erbe durch Unterdrückung ausgelöscht

Als die Menschen sahen, in welche Richtung sich die politischen Grenzen verschoben hatten, wie sich die historischen Ortsnamen um sie herum änderten und wie die griechische Sprache in den Schulen verbreitet wurde, erkannten sie schnell genug, dass ihre gesamte Lebensweise auf der dominierenden politischen Ebene verschoben und verändert wird. Viele verängstigte Menschen haben aus ehrlichen Überlebensgründen auch ihre eigenen Namen schnell geschminkt.

Abrakadabra! Die Griechen schienen sich überall dort zu erheben, wo nur Makedonier viele, viele Jahrhunderte gelebt hatten. Viele Menschen flohen, diejenigen die konnten in die umliegenden Länder, oder nach Kanada in die USA sowie nach Australien und anderswo. Aber diejenigen, die nicht entkommen konnten, begannen, sich für den Schutz vor der neuen Macht unter neuen, griechisch klingenden Namen zu verkleiden.

Überleben, Überleben, stoisches Überleben ist die Stärke der Bauern. Nicht nur das Überleben gegen die zufälligen Verwüstungen durch Wetter, Stürme, Überschwemmungen, sondern auch das Überleben angesichts der Exekution durch die Politiker und ihre Armeen.

Das Problem für die verbleibenden Menschen ist leicht zu verstehen und zu akzeptieren. Sie hatten keine wirkliche Wahl. Ändern Sie Ihren Namen oder leiden Sie unter den Folgen. Die Wahl war wirklich, deinen Namen zu ändern oder zu sterben! Man kann fast die alten Leute untereinander sprechen hören: “Was ist, wenn wir unsere Namen ändern, den Klang ein wenig ändern, ein oder zwei Buchstaben auf einem Blatt Papier ändern? Was macht es aus, wenn sie uns nur leben lassen? Was ist in einem Namen? Es ist Essen, das wir in unseren Bäuchen brauchen, Essen in unseren Kinderbäuchen, Essen für unsere Rinder und Tiere. Es spielt keine Rolle, wie Sie es nennen, servieren Sie die “Chorba”! Wir können zumindest unsere Zungen darum herum bringen, etwas Essen in unsere Bäuche bekommen, damit unsere Familien leben können. Wir werden es irgendwie schaffen, unsere Zungen um die neue Sprache, die neuen Namen später zu bringen. JEDOCH ÜBERLEBEN WIR ZUERST! “

Ich bezweifle, dass einer von ihnen jemals seine wirklichen historischen Familiennamen vergessen hat. Wie konnten sie? Die Realität war, dass die Griechen das Land, die Menschen, die Bühne, auf der das Leben gespielt wird, erobert hatten. Den Kindern wurde beigebracht, auf Griechisch zu spielen, auf Griechisch zu sprechen und auf Griechisch zu lesen. Wie im klassischen griechischen Theater musste eine Maske getragen werden.

Und die griechische Regierung könnte sagen: “Sehen Sie, sie haben griechische Masken, sie sprechen Griechisch, hier gibt es keine Makedonier.” Leider, ach so traurig, spielte die griechisch-orthodoxe Kirche auch eine Rolle wie ein begleitender Lord, der eines der ältesten christlichen Menschen opferte und politischen Meistern diente.

Das Drama geht weiter

Wenn Sie ihn noch nicht getroffen haben, erlauben Sie mir, einen echten historischen Charakter auf die Bühne zu bringen. Georgios Zorba. Er ist die wirkliche Person, auf der der Roman “Sorbas der Grieche” und der Film “Alexis Sorbas” basiert. Hier wird die Suppe dicker und die Handlung entfaltet sich.

Sorbas wurde 1865 in dem makedonischen Dorf Kulindro (heute Kolindros) etwa 40 km von Saloniki entfernt geboren. Seltsamerweise wurde mein Dedo Naumche einige Jahre später nur etwa 80 Meilen nordwestlich geboren wo Sorbas geboren wurde. Das ganze Gebiet war bis 1912 von den Türken besetzt. Das Leben der armen makedonischen Bauern war wahrscheinlich nicht sehr unterschiedlich von einem kleinen Dorf zum nächsten. Offensichtlich wurde Sorbas nicht als griechischer Staatsbürger geboren. Und von seinem Namen her ist es ziemlich sicher, dass er kein Türke war. Was war er dann?

In einem faszinierenden Artikel “Auf der Suche nach dem echten Sorbas” (Searching for the Real Zorba) von Alan Linn, der im kanadischen MD-Magazin veröffentlicht wurde, stellt oder beantwortet der Autor die Frage nach der ethnischen Identität von Sorbas nicht. Der Artikel gibt einen historischen Bericht über den wahren Sorbas. Wie Sorbas Vater sich mit einem Türken stritt und aus seinem Dorf floh, nach Süden nach Griechenland reiste und seine Familie mitnahm, wo Georgios Sorbas aufwuchs. Wie seine Mutter starb, als er 19 Jahre alt war. Wie sein Vater sich in ein Kloster am Berg Athos zurückzog; und wie Sorbas, mittellos, seinen Weg zurück in das Dorf seines Vaters machte. Aus diesen Tatsachen geht hervor, dass er dorthin zurückkehren wollte, wo er geboren wurde, wo seine Wurzeln waren, wo er sich zugehörig gefühlt haben muss und wo vielleicht noch einige Verwandte überlebt haben.

Uns wird erzählt, dass er als Hirte arbeitete der Schafe und Ziegen hütete, als Holzfäller, als Arbeiter in einer Mine, als Hausierer, Schmied, Arbeiter, Schmuggler, Bettler und Musiker. Er war in jeder Hinsicht ein talentierter Überlebenskünstler.

1912 “schloss er sich den Kämpfen an”. Aber aus dem Artikel erfahren wir nicht, mit wem er gekämpft hat, gegen wen oder wo. Ein Biograf beschreibt ihn offenbar als Brandschatzer und Plünderer “bulgarischer Dörfer”. Wo? Wo waren diese “bulgarischen Dörfer”? In Bulgarien? Dies war ein Krieg gegen die Türken, nicht wahr? Was ist passiert?

Wenn wir uns den Roman ansehen, erfahren wir, dass Sorbas in den Bergen Makedoniens mit Pavlos Melas, einem griechischen Offizier, kämpfte, der sich im Krieg gegen die bulgarischen und Guerillakämpfer auszeichnete. In dem Roman beschreibt Sorbas, wie er einem Priester, einem bulgarischen Komitadschi, die Kehle durchtrennt. Aus diesen Informationen könnte man vorzeitig schließen, dass Sorbas politisch ‘griechisch’ geworden war. Aber folgen Sie der Geschichte weiter, um zu sehen, was Sorbas tut.

Ein paar Tage später, sagt Sorbas, begegnete er fünf kleinen Kindern in Schwarz, barfuß, bettelnd, drei Mädchen und zwei Jungen, das älteste zehn Jahre alt und das jüngste noch ein Baby. Als er erfuhr, dass der Vater der Kinder derjenige war, den er getötet hatte, sagte er, dass ihm Tränen in die Augen traten und “die Erde sich wie ein Mühlstein drehte”. Er nahm seine Handtasche und gab den Kindern all das türkische Geld und Gold, das er hatte, und all seine Vorräte. Dann riss er die Medaille der Heiligen Sophia von sich, die er mit den Haaren seines eigenen Kopfes bestickt hatte, warf sie weg und rannte davon. Er sagt, er habe sich auf einmal von den Ideen des Landes, der Kirche und des Geldes gerettet. Er sagte, “er pflegte” Männer als Griechen oder Bulgaren oder Türken zu betrachten und Dörfer niederzubrennen, Kehlen zu durchschneiden, Frauen auszurauben und zu vergewaltigen, aber er nennt sich “ein Schwein”, weil er dies getan hat. Er sagt sich: “Zur Hölle sofort mit dir, du Arsch.” Er prangert alle Ideen des Landes, des Nationalismus an und gibt sie auf und sagt: “… aber ich bin von all dem befreit. Gott sei gepriesen! Es ist für mich erledigt!” Wie zu seiner Zeit war Makedonien tatsächlich erledigt.

Sorbas schämte sich und hasste sich für die Rolle, die er im Krieg gespielt hatte, und für die Morde. Man fragt sich, war der echte Georgios Sorbas Pazifist geworden? War er zurückgekehrt, um ein Bauer ohne Land zu werden und die Idee des Landes wegen dessen, was mit ihm geschehen war, zu hassen? War er auch unpolitisch geworden?

Aus diesem Teil des Buches scheint ein tiefes Leid und Mitgefühl für seine Mitmenschen zu bestehen, unabhängig von ihrer Nationalität.

Kehren wir hier zu den historischen Fakten von Georgios Sorbas Leben zurück.

Nachdem er im Krieg von 1912 gegen die Türken gekämpft hatte, zog er sich in das Kloster am Berg Athos zurück, so wie sein Vater vor ihm, aber er konnte den Platz nicht aushalten. Kurz darauf traf er den Autorendichter Nikos Kazantzakis und gemeinsam planten sie ihr Abenteuer, eine Bergwerks Mine zu eröffnen. Dieses Projekt war ganz einfach ein Fake, eine Täuschung, um die Einberufung in die griechische Armee im Krieg von 1914-1918 zu vermeiden, da Minenarbeiter vom Militärdienst befreit waren. Das Minenprojekt brach dann auch 1918 zusammen, als der Krieg endete.

Anscheinend trafen sich Georgios Sorbas und Kazantzakis als nächstes auf einer Reise nach Russland, die Kazantzakis organisiert hatte, um “die vor dem Bolschewismus flüchtenden Griechen zu retten”. Auch das klingt sehr seltsam. Die beiden Männer wohnten in einem Hotel, in dem Flüchtlingstänzerinnen untergebracht waren, und Sorbas kehrte mit drei schönen russischen Frauen nach Griechenland zurück. Nichts davon klingt so, als hätte er politische Andersdenkende oder Schwergewichte gerettet.

Sorbas driftete nach Norden nach Jugoslawien und ließ sich in einem Dorf wenige Kilometer von Skopje entfernt nieder. Fast die letzten zwanzig Jahre seines Lebens lebte der historische “Sorbas der Grieche” im Zentrum der makedonischen Landschaft, bis er 1942 im Alter von etwa 77 Jahren starb.

Eine herrliche Suppe kann die Geschmacksknospen in alle Richtungen bewegen und ein offener Geist kann sich genauso leicht bewegen. Warum sollte Sorbas als Mann mittleren Alters Ende 50 nach Norden in das makedonische Kernland ziehen? Wenn er Grieche wäre, warum ist er dann nicht nach Süden gezogen und hätte irgendwo in Griechenland gelebt? Hatte er Angst um sein Leben, nachdem er 1912 im Krieg gegen die Türken die griechische Sache verraten hatte? Wählte er seine letzten Jahre unter einem fremden Volk und einer fremden Kultur oder würde er mit den Menschen leben, die er kannte, mit den Menschen, mit denen er sich am nächsten fühlte? Würde er in einem makedonischen Dorf Griechisch sprechen oder würde er Makedonisch sprechen? War er ein Grieche unter den Makedoniern oder war er … ein Makedonier?

Änderung des Romantitels

Das Buch wurde von Kazantzakis geschrieben und 1946 während des Bürgerkriegs zwischen Makedoniern und Griechen auf Griechisch veröffentlicht. Der ursprüngliche Titel lautete “Das Leben und die Zeiten von Alexe Zormpa” (Βίος και πολιτεία του Αλέξη Ζορμπά). Zormpa? Wie eigenartig? Aber Sie haben hoffentlich bemerkt, dass das Buch ursprünglich nicht “Sorbas der Grieche” hieß.

Zorba the Greek

Als das Buch 1952 zum ersten Mal ins Englische übersetzt wurde, wurde der Titel des Buches in “Zorba The Greek” geändert. Warum? Und unter dem neuen Namen wurde der Film 1964 gedreht, was dazu beitrug, den Charakter von Sorbas weltberühmt zu machen. Aufgrund des neuen englischen Titels des Buches und des Films ist die ganze Welt in die Irre geführt worden, was die wahre ethnische und nationale Identität des legendären Charakters betrifft. Die Welt hat Sorbas als Grieche kennen gelernt, aber ist er es?

Eine genaue Lektüre des Romans: Große Wahrheiten enthüllt

Es gibt keinen besseren Beweis für die ethnische und nationale Identität von Sorbas als den Text von Kazantzakis Roman selbst.

Als die Hauptfigur des Romans Kazantzakis zum ersten Mal trifft, bietet er an, für den Autor als Koch zu arbeiten, bevor er seinen Namen preisgibt. Er sagt:

“Ich kann Suppen machen, von denen Sie noch nie gehört oder an die Sie gedacht haben.”

Es ist Kazantzakis selbst, der den ersten Hinweis auf den Namen Sorbas als Chorba auf Makedonisch teilt.

Auf die Frage nach seinem Namen antwortet der Charakter im Roman wie folgt:

“Alexis Sorba. Manchmal nennen sie mich Bäcker’s Schaufel, weil ich so schlaksig bin und mein Kopf wie ein Grillkuchen abgeflacht ist. Oder ich heiße Passa Tempo, weil es eine Zeit gab, in der Ich mit geröstete Kürbiskerne gehandelt habe. Sie nennen mich auch Schimmelpilz, denn wo immer ich hingehe, sagen sie, mache ich meine Tricks. Alles geht an die Hunde. Ich habe auch andere Spitznamen, aber lassen wir das für ein anderes Mal.”

Schau jetzt! Sobald wir Sorbas im Roman treffen, stellen wir fest, dass er viele Namen hatte! Was aber wirklich faszinierend ist, ist, wie die Spitznamen, die er bekam, ein Fortschreiten des Verfalls zeigen. Von einem Namen der mit dem Backen von frischem Brot verbunden ist, dann dem Vergehen der Zeit und dann Schimmelpilz, wenn Brot schlecht wird und nicht gegessen werden kann. Welche Tricks? Tricks mit Namen? Ist das ein Hinweis von Kazantzakis, nach Worttricks Ausschau zu halten?

Kazantzakis liefert einen weiteren Hinweis in dem Buch, wenn er weiter schreibt: “Alles auf dieser Welt hat eine verborgene Bedeutung … Menschen, Tiere, Bäume, Sterne … es sind nur Jahre später, zu spät, wenn Du das verstehst.” Kazantzakis gibt uns zu verstehen, dass es verborgene Bedeutungen gibt und wir weiter genauer schauen müssen.

Schauen wir dann mal genauer hin. Der Autor lässt Sorbas Makedonien beschreiben. Beachten Sie nun, dass er Sorbas in einem anderen separaten Abschnitt über Griechenland, Bulgarien und Konstantinopel sprechen lässt. Warum setzt er diese in separate Absätze, wie Sie sich vielleicht fragen? Kazantzakis war ein Meisterschreiber, ein Meister und vielleicht der größte Schriftsteller, den Griechenland in diesem seinem Jahrhundert hervorgebracht hat. Es ist nicht einfach ein Zufall, dass er diese Trennung vornimmt.

Dann gibt es die größte Offenbarung über Sorbas. In dem Buch sagt Sorbas über sich selbst:

“Oh wundervoller Slawe, mögest du tausend Jahre leben!”

Sind Griechen Slawen? Sprechen sie jemals von sich selbst als Slawen?

In dem Roman singt Sorbas makedonische Lieder, eine Synthese aus “Poesie, Musik und Denken”, wie Kazantzakis sie beschreibt. Erinnerst du dich, wie Sorbas im Film makedonische Lieder gesungen hat? Nein, ich auch nicht. Kazantzakis sprach Griechisch. Er kannte den Unterschied zwischen einem griechischen und einem makedonischen Lied. Er benutzte den Namen Makedonisch nicht, um Griechisch zu bedeuten. Kazantzakis war niemandes Narr.

Der Autor bittet Sorbas sogar, ein Lied zu singen: “Ein makedonisches Lied Ihres eigenen Landes, Sorbas“. Oh, markiere Kazantzakis Worte gut!

Um den Unterschied deutlich zu machen, schreibt Kazantzakis an einer anderen Stelle:

Und vergessen Sie nicht, Sorbas ist ein Ausländer, ein Makedonier, und es ist die größte Schande, die wir Kreter auf uns nehmen können, um eine Hand gegen einen Gast in unserem Land zu erheben. ..

Der vielleicht traurigste und aussagekräftigste Beweis für die Verzerrungen von Sorbas Namen ist ein Brief, den Sorbas aus Rumänien schreibt und den er mit “Alexis Zorbescu” signiert. Später schickt er Kazantzakis auch eine Karte, eine Postkarte aus Serbien, die mit “Alexis Zorbic” signiert ist. Das letzte Mal, dass Kazantzakis von seinem Freund erfährt, ist ein Brief, den er von einem Schulmeister in Skopje erhalten hat, in dem er über den Tod von Alexis Sorbas berichtet.

Kazantzakis Respekt für Sorbas

Für Kazantzakis war Sorbas ein Held, und er stellte ihn neben Homer, Nietzsche und Bergson, die er “Leibwächter der Odyssee” nannte, Männer, die die Freiheit des Menschen schützen und entwickeln, im Verlauf der Menschheitsgeschichte zu denken. Er erhob Sorbas zum Höhepunkt der menschlichen Evolution, der menschlichen Leistung.

Kazantzakis glaubte, dass das, was Sorbas in seinem Verständnis und seiner Lebensphilosophie anbot, ein neuer Dekalog war, nicht weniger als ein neuer Satz von Zehn Geboten für den Menschen in dieser Welt. Er stellte Sorbas in die berühmte Gesellschaft mit Christus, Dante, Buddha, El Greco und anderen. Es ist erstaunlich, aber hier haben wir Kazantzakis, einen der großen griechischen Intellektuellen unserer Zeit, einen Bildungsminister in der griechischen Regierung, einen Schriftsteller, der fast den Nobelpreis für Literatur gewonnen hätte und einen gewöhnlichen Makedonier zu den größten Philosophen, Dichter, Maler und spirituelle Führer der Welt zählt. Toll!

Das ist eine Art Respekt, den Makedonier selten offen und öffentlich erhalten. Es ist auch die Art von Respekt, die wir lernen müssen, uns selbst und unserer Geschichte gegenüber zu geben.

Kazantzakis kannte unsere Geschichte. Im Vorwort zur englischen Übersetzung seines “Alexander der Große” schreibt die Übersetzerin Theodora Vasilis: “Sorbas, die beliebteste seiner (Kazantzakis ‘) Kreationen, wurde nach dem Bild des listigen Odysseus gestaltet.” Wenn Odysseus schlau und gerissen war, müssen wir beide Augen öffnen!

Warum lehnte Kazantzakis den Namen “Georgios” ab und wählte den Namen “Alexis”? War es, weil er den Klang des Namens einfach mochte und ihn aus einem Hut zog? Oder war Kazantzakis der Schriftsteller, der als “Kum”, als Pate auftrat und absichtlich den Namen “Alexis” wählte? Hat er das getan, damit der Name in unseren Köpfen eine Glocke der Erinnerung läutet, ein Name, der mit jemandem in Verbindung gebracht wird? Wer? Welcher Name? Sehr wahrscheinlich erinnert er uns an Alexander den Großen, den Makedonier, der sich bemühte, die ganze Welt von Osten und Westen zusammenzubringen.

Beachten Sie, dass beide Namen drei Wörter haben, dieselbe Balance, dieselbe Form: Alexander der Große – Sorbas der Grieche. Wenn wir nach der Bedeutung von Namen suchen, finden wir, dass Alexis “abwehren, fernhalten, schützen” bedeutet. War das Buch über Sorbas mehr als nur ein Roman, sondern eine Art, mit der Welt über den makedonischen Geist zu sprechen?

Betrachten Sie die Initialen von Kazantzakis ‘Held’ A.Z. – wie der Anfang und das Ende des Alphabets, das Kazantzakis so sehr liebte. Und da ist auch das mysteriöse biblische “Alpha und Omega”.

Versteckte Kazantzakis die wahre Identität seines Helden und sandte im Namen seines Helden eine verborgene Botschaft an die Welt! Hat er getan, was Sorbas selbst getan hatte, und hier und da einen Brief geändert, wie er es in Rumänien und Serbien getan hat?

1952, drei Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs zwischen den Griechen und Makedoniern, wurde das Buch mit dem neuen Titel “Zorba The Greek” ins Englische übersetzt. Kazantzakis lebte noch und wusste sicherlich von der Übersetzung.

Sicherlich hat er den Namen und den Titel des Buches gebilligt, und die Frage, die sich stellt, ist, warum er es getan hat. Warum, wenn Kazantzakis in seinem ganzen Buch klar die Botschaft überbrachte, dass Sorbas ein Makedonier mit seinem eigenen Land war, ein Slawe, der tausend Jahre leben sollte, ein Mann, von dem er zugibt, dass er ihn in seinem Leben sehr liebte und für den er einen solchen hatte Respekt und Achtung – warum sollte er zulassen, dass die Übersetzung ins Englische “Zorba The Greek” wird? Was für ein Rätsel?

Kazantzakis der klassische Gelehrte

Kazantzakis wusste gut genug, dass Englisch eine der großen internationalen Weltsprachen ist. Zweifellos wollte er, dass sich seine Ideen und seine Philosophie sowie die von Sorbas auf der ganzen Welt verbreiteten. Er bezeichnet Sorbas sogar als den neuen Sinbad den Seefahrer und er muss eindeutig ein Weltpublikum im Sinn gehabt haben.

Einen Moment dann! War das Hinzufügen der Worte “Der Grieche” eine Art Betrug, ein Trick, eine Verkleidung? War das ein Scherz, genau wie ihr “Bergbau” während des Krieges? In dem Buch selbst lädt er den Leser auf ein Dutzend verschiedene Arten ein, nach der Wahrheit über seinen geliebten Charakter zu graben, zu graben, zu graben.

War der neue englische Titel und die Übersetzung seines Buches als Maske für Zorba/Chorba gedacht? War “Zorba” beabsichtigt, um die Welt zu gehen, verkleidet als “Der Grieche”, gestaltet und hergestellt, um weltberühmt zu werden und Ironie der Ironie, um sich am Ende zu offenbaren und die griechischen Politiker für ihr Verhalten gegenüber allen zu konfrontieren und zu verwirren Makedonier. Hat er uns das gleich zu Beginn des Buches mitgeteilt, als er über Namen sprach und schrieb: “Ich mache meine Tricks, alles geht an die Hunde?”

Beobachten Sie die klassische Tradition in Geschichte, Poesie, Liedern. In den klassischen epischen Liedern von Homer und in den epischen Liedern in der slawischen mündlichen Überlieferung reist ein Held häufig in Verkleidung, um eine Rettung zu leisten. Wenn es eine Verkleidung gibt, muss es schließlich eine Erkennung geben, wenn die Verkleidung entfernt wird. In diesen Erkennungsszenen wäre fast wie ein Signal zum Zeitpunkt der Erkennung immer ein Lied oder ein Musikinstrument vorhanden.

Was finden wir im Roman Alexis Sorbas?

Getreu der klassischen Tradition singt und spielt Sorbas die Santuri, wenn er sich als Slawe, als Makedonier offenbart.

Wer kann bezweifeln, dass Kazantzakis, dessen größtes Werk The Odyssey, A Modern Sequel war, von diesen Themen, diesen Traditionen der Verkleidung und Rettung wusste.

Offener Brief an Kazantzakis

Nikos! Kazantzakis! Ich schreie zu dir ins Jenseits! Ich kann mich irren, was du geschrieben hast, was du beabsichtigt hast, aber ich kann auch recht haben? Während deiner Arbeit hast du den menschlichen Geist aufgefordert, hinter die Masken zu schauen, was du dein Leben lang getan hast. Es lohnt sich immer noch, Nikos, dies zu machen!

Ich glaube nicht, dass Sie beabsichtigten, die Erinnerung an Ihren verstorbenen Freund zu beleidigen, indem Sie ihn auf der ganzen Welt falsch dargestellt haben. Ich glaube, Sie haben versucht, ihn nach seinem Tod mit einer Art Bauernrache zu rächen. Haben Sie nicht durch ihr Schreiben den Makedonier, den Sie kennen, bewundern und respektieren gelernt haben, bewahrt und gerettet? Sie haben ihn aus einer fast völligen Vergessenheit gerettet und durch Ihren Geist den Mann in die unsterbliche Literatur der Freiheit verwandelt. Da ti e airlija, Nikos!

Nikos, ist es jetzt an der Zeit, Ihrem Freund Georgios Sorbas die Maske “Der Grieche” abzunehmen? Was für eine wunderbar gestaltete Maske Nikos, die Odysseus selbst würdig ist. Was für eine Theater-Maske! Und darunter die Maske der Tragödie, die Tragödie der Makedonier in Griechenland?

Aber du würdest uns nicht mit einer anderen Maske zurücklassen wollen, einer der Komödie und einer der Tragödie, oder? Wo wäre die Rettung und die Auferstehung? Wollten Sie nicht, dass Sorbas nicht nur die nationale ethnische Identität des Menschen aufrechterhält und repräsentiert, sondern viel, viel mehr als das klassische universelle menschliche Verlangen nach dem Ideal der Freiheit des Menschen?.

Und wolltest du nicht Nikos, dass die ganze Welt weiß das du und Sorbas die besten Freunde auf persönlicher Ebene waren, auf menschlicher Ebene, makedonisch und griechisch. Haben Sie nicht eine universelle menschliche Bruderschaft der Arbeit beschrieben und gemeinsam für eine Art Freiheit für alle gekämpft, die einen angemessenen Respekt voreinander haben? Und war es nicht vor allem kleinliche Politik? War es nicht auch eine Botschaft für Politiker? Und war es nicht eine der großartigen Botschaften, die jeder Leser annehmen sollte aus deiner Geschichte, deinem Buch “Frieden … um der Kinder willen?”

Nikos Kazantzakis starb am 26. Oktober 1957 in Freiburg im Breisgau. Sein Leichnam wurde nach Athen gebracht, um dort zu ruhen. Der Erzbischof von Athen der griechisch-orthodoxen Kirche lehnte es ab, die nationale Ehre zuzulassen oder eine Trauermesse für ihn zu feiern. Kazantzakis Name und der Name seines Helden Zorba/Chorba leben auf der ganzen Welt und werden bis ans Ende der Zeit weiterleben. Ich erinnere mich nicht an den Namen des Erzbischofs.

Fazit

“Zorba the Greek” war ein großer internationaler kommerzieller Erfolg und viele Menschen konnten aufgrund dessen Katzensteak essen. Jedoch ist Steak eine vorübergehende Sache, aber WAHRHEIT ÜBERDAUERT.

Die Beweise aus Georgios Sorbas Leben und aus dem Roman deuten eindeutig auf die Schlussfolgerung hin, dass “Sorbas der Grieche” in Wahrheit Chorba der Makedonier ist.

Kazantzakis, ein ehemaliger Bildungsminister der griechischen Regierung und vielleicht der größte griechische Schriftsteller seines Jahrhunderts, begrüßt und bekräftigt einen Makedonier und zählt ihn zu den führenden Politikern der Welt.

Kazantzakis schuf eine Maske, schrieb einen ausgezeichneten Roman und trug zur großen Literatur der Welt bei. Er versteckte einen großen Makedonier, um ihn zu schützen und zu bewahren.

Er rettete nicht den Mann Zorba/Chorba, sondern noch wichtiger die Erinnerung, das Bild, die Philosophie, die Lebensanschauung und die Weltanschauung des in der Welt lebenden makedonischen Geistes.

Die wunderbare Leistung von Kazantzakis ist, dass er eine unauslöschliche universelle Erklärung der Freiheit und der Menschenrechte mit der wesentlichen Botschaft von “Es lebe die Makedonier” erstellt hat.

Und Kazantzakis tat dies, indem er mit einem Wort begann. SUPPE – CHORBA!

QUELLE: “Sorbas der Grieche entlarvt: Chorba der Makedonier” von Dr. Alex K. Gigeroff, Ph.D.. Ursprünglich veröffentlicht im September 1990

Wer den Roman Zorba the Greek lesen will, findet diesen hier als PDF.