in

Mazedonierin bekam 1940 von US Journalist 2 Dollar für ein Foto

Das Foto wurde im National Geographic veröffentlicht!

Als er die hübsche junge Mazedonierin sah, konnte er nicht widerstehen – so bot er ihr zwei US Dollar für ein gestelltes Foto an.

Wir schreiben das Jahr 1940, als der US-amerikanische Journalist, bzw. Photograph für National Geographic, B. Anthony Stewart das junge Mädchen traf. Im ägäischen Teil Makedoniens, also das heutige Nordgriechenland – Ägäis Makedonien befindet sich seit Herbst 1913 unter griechische Herrschaft. Er sah die hübsche Mazedonierin auf dem Weg von Lerin (neugriechisch, Florina) nach Armensko (Alona).

B. Anthony Stewart fragte das Mädchen, ob er ein Foto von ihr machen könnte, wie sie Wasser vom Brunnen trinkt. Als Gegenleistung bot er ihr zwei Dollar an. Das war für damalige Verhältnisse, und vor allem in den ärmlichen Gegenden Makedoniens, viel Geld. Sie willigte ein, und so entstand das Foto für National Geographic.

Wie auf dem Foto unschwer zu erkennen, ist das barfüßige Mädchen in traditioneller makedonischer Tracht abgebildet. Das war damals die übliche Kleidung. Ihre Blond-Braunen Haare hatte sie zu einem Zopf gewickelt. Hübsche Ohrringe trug sie auch.

Die originale Beschreibung von National Geographic für das Bild lautet wie folgt:

Ein junges Mädchen trägt handgenähte Leggings an einem Brunnen. Ort: Florina, Griechenland. Fotograf: B. ANTHONY STEWART/National Geographic Creative

Wer ist die hübsche junge Mazedonierin auf dem Foto?

Die hübsche Mazedoniern heißt Lena Shumbova, und, sie lebt heute noch! Jedoch nicht mehr in Makedonien sondern in Kanada. Sie ist heute stolze 96 Jahre alt! In Toronto lebt sie gemeinsam mit ihrem Gatten, im Jahr 2020 feierten die beiden ihren 75. Hochzeitstag.

Demnach, war Lena damals als das Foto vor dem Brunnen entstanden ist gerade mal 14-15 Jahre alt!

Die spannende Frage, was machte Lena nachdem sie die zwei amerikanische Dollar für ein “Photo-Shootimg” bekommen hat. So wie sie selbst erzählt, ging sie nach der Foto-Session direkt zum Markt in Armensko. Dort kaufte sie sich für die Gage Schuhe, damit sie endlich nicht mehr Barfuß laufen musste…