in

Fünf Berühmte Mazedonier die Ihr nicht kennt!

Im Grunde ist dieser Artikel eine Fortführung unseres beliebten Beitrags: Fünf Persönlichkeiten von den Ihr nicht wusstet das sie Mazedonischer Abstammung sind. Allerdings haben wir den Titel und den Inhalt etwas verändert, und stellen Euch im zweiten Teil fünf weitere berühmte Mazedonier vor, die Ihr bestimmt nicht kennt!

Übrigens, die Auflistung erfolgt (wie immer) in keiner bestimmten Reihenfolge.

1. Dino Delevski

Den Anfang macht in unserer Liste „Berühmte Mazedonier“ ein Sportler, nicht irgendeiner, sondern Dino. In Europa waren oder sind seine Fußballkünste nicht unbedingt bekannt, denn Dino zog in die USA und hat früh das amerikanische Indoor Soccer für sich entdeckt. Hallenfußball ist dagegen in Europa nur im Winter zur Winterpause populär, in den USA dagegen ist dies ein ganzjahres Sport, bei dem auch Gut verdient werden kann.

Dino wurde 1976 in Skopje geboren, zog dann mit seiner Familie in den USA. Im Jahr 1996 absolvierte Delevski die Capitol Hill High School. Er war 1996 Fußballspieler der All State High School in Capitol Hill. Er besuchte die Oklahoma City University, wo er 1999 ein zweiter NAIA All American Soccer-Spieler war. Am 25. Januar 2000 unterschrieb Delevski bei den Wichita Wings in der National Professional Soccer League.

Am 20. August 2001 wählten die Kansas City Comets Delevski in der ersten Runde des Drafts aus. Delevski unterschrieb bei den Kometen. Er wurde als NPSL MVP 2002 und 2003 ernannt. Delevski wurde 2003 auch zum All-Star Game MVP ernannt und erzielte während der Partie einen Hattrick

Während der (letzten) Saison 2000-2001 der Liga bildete er das National Conference Team für das NPSL All-Star-Spiel 2001 in Buffalo, New York (damals Heimat des Buffalo Blizzard). 2003 spielte er klassischen Fußball bei den Milwaukee Wave United in der A-League. In diesem Jahr wurde er auch amerikanischer Staatsbürger.

Am 22. September 2005 wählte Philadelphia KiXX Delevski im Dispersal Draft aus. Delevski unterschrieb allerdings erst am 16. Februar 2006 bei KiXX.

Er blieb bei KiXX für die MISL II-Saison 2007-2008 zusammen mit seinen mazedonischen Kollegen Sandre Naumoski, wurde dann aber zu Beginn der Saison an die Monterrey La Raza verkauft. Im Jahr 2008 trat Delevski den Rockford Rampage in der National Indoor Soccer League bei. Am 25. Februar 2009 entließ Rampage Delevski. Eine Woche später unterschrieb er bei der Xtreme Soccer League, die ihn der Milwaukee Wave zuordnete. Delevski ist derzeit „technical director“ für Chicago Inferno in der MASL. In der englischsprachigen Wikipedia über den Verein wird Delevski als Gründer von Inferno aufgeführt.

2. Timothy Goeglein

Auf den ersten Blick würde man vermuten, dass der Amerikaner Goeglein nicht unbedingt eine Verbindung (außer in der Politik) mit Mazedonien hat. Aber auch er gehört irgendwie in die Liste Berühmte Mazedonier. Denn, wie Goeglein selbst bestätigte, stammen seine Vorfahren aus Mazedonien.

Timothy Goeglein (geboren am 6. Januar 1964) war von 2001 bis 2008 Sonderassistent des US-Präsidenten George W. Bush und stellvertretender Direktor des Verbindungsbüros des Weißen Hauses. Im Januar 2009 wurde Goeglein Vizepräsident für Außen- und Regierungsbeziehungen der christlichen Organisation Focus on the Family.

Goeglein, ein Nachkomme mazedonischer Einwanderer, wuchs in Fort Wayne, Indiana, auf. Seine Familie hatte nur wenige starke politische Verbindungen und besuchte eine liberale lutherische Kirche. Im Alter von 12 Jahren war er Moderator von WANE-TVs „News for Little People“. Als Student im zweiten Jahr an der Paul Harding High School in Fort Wayne wurde er Produzent von „Mikeside“ von WOWO Radio, einer Mischung aus von Schülern produzierten Nachrichtensendungen und Interviews am Sonntagabend.

Goeglein besuchte die Indiana University Bloomington mit Schwerpunkt Journalismus und Politikwissenschaft. Sein erstes Jahr nach dem College verbrachte er in Rundfunkmedien. Er war Executive News Producer bei WKJG-NBC TV in Fort Wayne. 1985 praktizierte er für den republikanischen Senator von Indiana und den damaligen Vizepräsidenten Dan Quayle. Goeglein wurde Anfang 1999 Sprecher des Präsidentschaftskandidaten Gary Bauer, eines konservativen Republikaners. Nachdem Bauer im Februar 2000 das Rennen abgebrochen hatte, wurde Goeglein für die Präsidentschaftskampagne von George W. Bush rekrutiert. Zu diesem Zweck zogen er und seine Frau und ihre beiden jungen Söhne im Jahr 2000 nach Austin, Texas.

Ab 2001 wurde Goeglein zum Sonderassistenten von Präsident George W. Bush im Weißen Haus ernannt und war von 2001 bis 2008 stellvertretender Direktor des Verbindungsbüros des Weißen Hauses.

Goeglein schrieb unbezahlte Gastkolumnen, die auf der Redaktionsseite des Fort Wayne News-Sentinel erschienen. Ende Februar 2008 bemerkte die Journalistin Nancy Nall Derringer eine Kolumne von Goeglein aus dem Jahr 2008 mit dem Namen „Eugene Rosenstock-Hussey“. Weil „dieser Name so doof war, zum Teufel, ich habe ihn gegoogelt“, fand sie zufällig heraus, dass das Stück fast wörtlich mit einem Stück von Jeffrey Hart aus dem Jahr 1998 in der Dartmouth Review identisch war.

Am 28. Februar 2008 benachrichtigte Derringer einen Herausgeber des News-Sentinel und schrieb am nächsten Morgen auf ihrer Website über Goegleins Plagiat. Die Leser der Website und die Mitarbeiter des News-Sentinel stellten fest, dass mindestens 20 der 38 von Goeglein zwischen 2000 und 2008 verfassten Artikel Plagiate aufwiesen. Am Nachmittag des 29. Februar 2008 berichtete CNN über die Geschichte. Das Weiße Haus gab später am Nachmittag eine Pressemitteilung heraus, in der es hieß, Präsident Bush habe Goegleins Rücktritt akzeptiert.

Goeglein gab zu, dass Teile der Spalte 2008 ohne Zuschreibung aus einer anderen Quelle verwendet wurden. Er entschuldigte sich bei den Herausgebern von The News-Sentinel und sagte auch, dass es möglicherweise andere Kolumnen geben würde, die plagiiertes Material enthielten. Bis zum 3. März hatte das Papier insgesamt 27 Spalten mit Plagiaten gefunden, die früheste im Jahr 1995.

In einem 2011 veröffentlichten Buch, Man in the Middle: Ein Insiderbericht über Glauben und Politik in der George W. Bush-Ära, sagte Goeglein, er habe sich einige Tage nach seinem Rücktritt mit Präsident Bush getroffen, einem Treffen, bei dem Bush sagte, er habe Goeglein vergeben, und die beiden beteten zusammen. Goegleins Buch besagt, dass Bush ihn nach seinem Rücktritt mehrmals ins Weiße Haus eingeladen hat, einschließlich eines Treffens mit Goegleins Familie in der Woche nach dem Akt der Vergebung. Goeglein nahm im Januar 2009 an Bushs Abschied auf der Andrews Air Force Base teil.

3. Milan Siljanov

Von der Bühne der Politik, begeben wir uns mit Milan auf die Bühne der Kunst. Besser gesagt, der Sangeskunst. Denn dieser berühmte Mazedonier hat eine wahrhaftig eindrucksvolle Stimme!

Milan Siljanov (geboren am 30. August 1987 in Zürich, Schweiz) ist ein Opern-, Konzert- und Liedsänger in der Stimmlage Bassbariton. Milan studierte Gesang an der Zürcher Hochschule der Künste und absolvierte den Opera Course der Guildhall School of Music & Drama in London.

Er gewann zahlreiche Preise, darunter den 1. Preis des Wigmore Hall/Kohn Foundation International Song Competition 2015 und den 2. Preis des ARD-Musikwettbewerbs 2018. Sein Repertoire umfasst Partien wie Collatinus (The Rape of Lucretia), Leporello (Don Giovanni) und die Titelpartie in Le nozze di Figaro. Zudem war er Stipendiat der Independent Opera Voice Fellowship der Wigmore Hall. In den Spielzeiten 2016/17 sowie 2017/18 war er Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper, seit der Spielzeit 2018/19 ist er hier Ensemblemitglied.

Am Montagskonzert, 8. Juni, in der Bayerischen Staatsoper, trat Siljanov mit Darija Andovska auf. Andovska gab als Uraufführung zusammen mit Slijanov, als auch mit der georgischen Pianistin Nino Chokhonelidze zwei mazedonische Volksmelodien zum Besten.

Als Liedsänger arbeitet Milan Siljanov mit der georgischen Pianistin Nino Chokhonelidze schon länger zusammen, mit ihr verzeichnete er auch einige Erfolge bei bedeutenden Wettbewerben.

4. Aleksandar Colovic

Über oder von Aleksandar habt Ihr vielleicht bis heute nichts gehört, aber dieser berühmte Mazedonier ist einer der ganz Klugen Köpfe die unser Land hervorgebracht hat. Er ist seit mehr als 20 Jahren Schachprofi, nahm an mehr als 200 internationalen Schachturnieren auf der ganzen Welt teil und gewann Dutzende davon.

Seit 2019 ist Aleksandr Colovic zudem Präsident der „Association of Chess Professionals“. Die ACP ist eine seit 2003 existierende Vereinigung professioneller Schachspieler mit Büro in Paris.

Er gewann in seiner Karriere bisher 17 mazedonische Mannschaftsmeisterschaften im Schach. Er war Vizemeister des 4NCL mit Cheddleton für drei Jahre in Folge (2015, 2016 und 2017). Die Four Nations Chess League – abgekürzt 4NCL – ist ein Mannschaftswettbewerb im Schach, an dem Teams aus den vier Landesteilen des Vereinigten Königreichs England, Schottland, Wales und Nordirland teilnehmen.

Colovic erzielte das beste Ergebnis der mazedonischen Mannschaft (7/10) bei der 42. Schacholympiade 2016 in Baku. 2016 wurde er zum Generalsekretär der Association of Chess Professionals gewählt.

Beim ersten Versuch als Schach Trainer und Kapitän gewann er 2017 mit der Mannschaft Caissa Italia Pentole Agnelli die italienische Frauen-Mannschaftsmeisterschaft („Il Scudetto“). 2017 erzielte er als Cheftrainer und Kapitän der mazedonischen Frauen-Nationalmannschaft (Startplatz 30 von 32) das beste Ergebnis in der Geschichte des Landes, indem sie bei der Team-Europameisterschaft auf Kreta (Griechenland) den 20. Platz belegten.

5. Kire Najdoski

Einen von der Liste berühmte Mazedonier den Ihr 100% nicht kennt ist Kire Najdoski. Vielleicht mag das einerseits an eurem Musik Geschmack liegen (hab ich Euch ertappt!), andererseits aber vielleicht auch daran das der Gitarrist seine Karriere in den Vereinigten Staaten verfolgt. Aber dort ist er eine angesagte Nummer und spielt mit renommierte Künstler gemeinsam auf der Bühne.

Wenn Ihr von Kire nichts gehört habt, aber dann mit Sicherheit von Billy Sheehan. Wenn sein Name eich wiederum nichts sagt, dann mit Sicherheit eines seiner bekanntesten Lieder, die er mit Mr. Big veröffentlichte. „Be with You“ nennt sich das Lied das auch heute noch ein Ohrwurm ist.

Allerdings existiert die Band nicht mehr und Sheehan hat seine eigentlich erste Band Talas wieder reaktiviert. Allerdings mit einem leicht veränderten Namen – Talas V2. Als Gitarristen, und einzigen „Neuzugang“ in der Band, verpflichtete man eben den Mazedonier Kire Najdoski.

Mit neuen Jahren begann Kire Gitarre zu spielen, jetzt ist der Profi an der Gitarre. Neben Talas V2, ist er auch öfter mit Al Chez und The Brothers auf der Bühne zu sehen. Musik Insider werden gleich mit der Zunge schnalzen, Al Chez war schließlich 25 Jahre lang Trompeter für die Band bei der berühmten TV Show The Late Night With David Letterman.

Aber das war noch nicht alles. Er ist auch Komponist und hat auch seine eigene Band. Wie er sagt, schlug er 2011 eine völlig neue Richtung ein. Aus Leidenschaft für Kreativität begann er, Instrumentalmusik zu komponieren, speziell für ein gitarrengeführtes Power-Trio. Nach der Zusammenarbeit mit dem Bass-Phänomen Don Torpy und dem Meister-Schlagzeuger Emmett Ientilucci wurde die Kire Najdovski Band (KNB) geboren. Seit 2017 ist er eben zudem Gitarrist bei Talas V2.

Bis zur nächsten Liste mit Berühmte Mazedonier…

QUELLE: Makedonien.mk