Bergdorf Gari, Mazedonien.

Das malerische Bergdorf Gari und die Schönheit Stogovo

1.3k Ansichten 8 Min Lesezeit

Je mehr Sie durch das Gebiet Mazedoniens reisen, desto mehr verlieben Sie sich in seine großartige Schönheit. Das Bedürfnis, unbekannte Orte zu besuchen und zu entdecken, kann ein guter Beweggrund sein, viele Teile Mazedoniens kennenzulernen. Es gibt viele schöne Orte in unserem Land, aber es gibt Orte, zu denen wir immer zurückkehren möchten, wann immer wir Zeit haben, und einer dieser Orte ist mit Sicherheit das Dorf Gari und der Berg Stogovo.

Mazedonien ist mit vielen Schönheiten gesegnet, aber die Region Mala Reka ist wirklich eine einzigartige Region in unserem Land.

Am Fuße des Stogovo-Gebirges, auf einer Höhe von 1.100 Metern unterhalb des Kanesh-Waldes, erstreckt sich das malerische Bergdorf Gari.

Man erreicht das Dorf über die Straße von Mavrovo nach Debar, wo man im Dorf Boškov Most abbiegt und geradeaus fährt. Am Ortseingang zeigt Ihnen das Dorf all die idyllischen, schönen und alten Häuser, die symmetrisch wie ein Amphitheater angeordnet sind.

Somit eignet sich Gari auch als Tagesausflugziel, wenn man zum Beispiel eine Tour zum Kloster Bigorski plant. Auf dem Weg liegt auch noch das Haus der Mijaken.

Malerisches Bergdorf Gari

Durch das Dorf fließt der Bergfluss Garska Reka, dessen Wasser im Sommer Medizin für die Seele ist. Garska Reka fließt durch Stogovo und sammelt mit ihm die Gebirgsflüsse Valovnica, Lazaropolska, Svončica und Beleshnica. Zusammen mit Tresochanka bilden sie die Mala Reka, den größten Nebenfluss des Flusses Radika.

Das Dorf Gari ist ein häufiges Ziel vieler Touristen, die unberührte Schönheiten entdecken möchten, wo die Natur nicht geizig ist, wo die Architektur den Appetit selbst der anspruchsvollsten neugierigen Besucher befriedigt und das Bergklima mit Waldböden Balsam für die Seele ist.

Gari ist besonders berühmt für die Ikonostase und die Schnitzereien in der Kirche Kirche „Himmelfahrt der Heiligen Jungfrau Maria“, die der weithin bekannte Meister Petre Filipovski-Garkata anfertigte.

Das Dorf Gari hat seinen eigenen Dorffeiertag, der der Großen Mutter Gottes gewidmet ist, und während der Feier werden viele archaische und einzigartige Bräuche praktiziert, die für diesen Teil Mazedoniens spezifisch sind.

Wenn Sie Architektur, Folklore, Bräuche und Geschichte erkunden möchten, hat das Dorf wirklich viel zu bieten, was religiöse und sehr archaische Bräuche der Vergangenheit betrifft.

Nur noch zehn Einwohner sind in Gari geblieben

Heutzutage sind meist mehr Touristen als Einheimische im Dorf anzutreffen. Laut der letzten Volkszählung von 2021 lebten gerade mal noch 10 Einwohner in Gari, allesamt Mazedonier. Das war aber nicht immer so. Auch Gari erlebte in seiner Historie einen Exodus.

Nach Angaben aus dem Jahr 1873 lebten im Dorf damals 100 Haushalte mit 278 christlichen Einwohnern. Demgegenüber stehen Angaben des Bulgaren Vasil K’nchov aus dem Jahr 1900, dieser gibt für das Dorf sogar 1000 christliche Einwohner an.

Georgi Trajchev (1869-1945) beschrieb Gari in seinem „Buch der Mijaken“ als ein Dorf mit mehr als 180 Häusern, die meisten davon mit zwei oder drei Etagen, „die mit ihrer massiven Steinstruktur, nach Süden ausgerichtet und amphitheatralisch symmetrisch verteilt, ein wunderschönes Aussehen der Landschaft verleihen“.

Aufgrund der bergigen Lage und der wenigen Möglichkeiten zur Bewirtschaftung des Landes war im Dorf seit seiner Besiedlung die Tierhaltung der größte Wirtschaftszweig. Es waren einmal 25.000 bis 30.000 Schafe im Dorf. Man stellte Käse her, den man in ganz Mazedonien und sogar im Ausland verkaufte.

Apropos kaufen/verkaufen. Waren aus Gari gab es sogar einst in Deutschland zu kaufen! Während der Zeit Jugoslawiens wurde die Teppichfabrik errichtet, in der damals über 120 Frauen beschäftigt waren. Sie stellten Perserteppiche herstellten, die man damals nach Deutschland verkaufte.

Bergschönheit Stogovo

Für Liebhaber natürlicher Schönheiten ist die Bergschönheit Stogovo hier unvermeidlich, die zu den schönsten in diesem Teil Mazedoniens zählt. Stogovo ist ein junges Kettengebirge, das während der alpinen Gebirgsbildung entstanden ist.

Während des Pleistozäns war das Stogovo-Gebirge von der Vereisung betroffen und heute erscheinen auf ihm eiszeitliche Landformen wie Wellen, Kare und Moränen. In den Talkesseln gibt es drei Gletscherseen: Gorno und Dolni Ezero sowie den Marusha-See.

Abgesehen von den Bergseen ist auf diesem Berg eine große Anzahl von Kratern zu beobachten, was deutlich auf das Vorhandensein unterschiedlicher genetischer Typen von Reliefformationen hinweist. Der Berg ist ein häufiges Wochenendziel für zahlreiche Bergsteiger, Radfahrer und Beerenpflücker. Stogovo hat eine Länge von etwa 22 km und eine Breite von etwa 16 km.

Vom Dorf Gari aus gibt es mehrere schöne und attraktive Wege zum Besteigen mehrerer imposanter Gipfel, die mit ihrer Höhe locken und anziehen.

Nach dem Tal der Garska Reka erreichen Sie die Hochebene von Stogovo, von wo aus Sie eine schöne Aussicht auf mehrere Gipfel haben.

Obwohl es mehrere Routen zum höchsten Gipfel des Berges Stogovo gibt, wird eine Tour oft vom Dorf Gari aus gestartet, um den Gipfel des Golem Rid (oder Bik Doruk) zu besteigen, wenn man körperlich fitter ist. Der Kanesh-Gipfel oder der Stogovo-Gipfel sind auch nicht weit von hier, je nach Ihren Wünschen und Möglichkeiten.

Außerdem gibt es vom Dorf Gari aus einen markierten Wanderweg zum Gipfel des Babin Srt.

Welchen Weg Sie auch wählen, Sie werden nichts falsch machen, denn die Landschaften, die der Berg Stogovo bietet, sind einzigartig und unersetzlich. Unterwegs sehen Sie eine Reihe von Koppeln, auf denen eine große Anzahl hochwertiger Schafe weidet.

Hungrig nach der Bergtour?

Nach einem langen Spaziergang durch das Dorf Gari oder einer Tour zum Stogovo ist es höchst wahrscheinlich das sich der Magen zu Wort meldet. Das naheliegendste ist natürlich eine lokale ökologische Spezialität probieren. Dieses Vergnügen können Sie im Ethno-Restaurant-Komplex „Topila“ genießen.

Neben dem köstlichen Essen und der hervorragenden Ethno-Atmosphäre bietet das Restaurant auch Zimmer und Bungalows an. Ein kleiner Rund-Wanderweg befindet sich im Komplex der zu einem Wasserfall führt. Unterwegs kann man einen kleinen hauseigenen Zoo betrachten (mit Hasen, Vögeln, Pfauen,…).

Frischer Fisch steht ebenso wie andere Köstlichkeiten auf der Speisekarte. Ersteres aus den eigenen Fischbassins. Das Haus bietet auch Reitausflüge an!

Es besteht kein Zweifel, dass Gari, Stogovo und die gesamte Region Mala Reka eine weitere Perle unseres Klimas sind und einen Besuch wert sind.

Die Empfehlung des Autors dieses Textes lautet, den neugierigen Geist in Ihnen so weit wie möglich zu fördern und die einzigartigen Naturschönheiten Mazedoniens zu erkunden, denn Mazedonien ist ein einzigartiges Land auf dem europäischen Kontinent.

Artikel teilen
Die mobile Version verlassen